Rückkehr perfekt: Burgstaller wechselt zu Rapid

via Sky Sport Austria

Guido Burgstaller kehrt zu Rapid zurück. Der Fußball-Bundesligist meldete am Samstag Vollzug, nachdem der Transfer des früheren ÖFB-Teamspielers bereits erwartet worden war. Der mittlerweile 33-jährige Kärntner unterschrieb in Hütteldorf einen Zweijahresvertrag und kommt mit den Referenzen eines Deutschland-erprobten Angreifers nach Wien retour. Bei seinen Stationen Nürnberg, Schalke 04 und zuletzt St. Pauli gelangen Burgstaller in 246 Einsätzen 97 Tore und 38 Vorlagen.

„Ich bin überglücklich endlich wieder zuhause und bei meinem Herzensverein zu sein. In den acht Jahren im Ausland konnte ich mich nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch weiterentwickeln“, sagte Burgstaller in einer Club-Aussendung. „All diese Erfahrungen will ich nun bei Rapid einbringen und meinen Teil dazu beitragen, dass wir zurück auf die Erfolgsspur kehren und unsere Ziele erreichen.“

Der Villacher hatte Rapid 2014 nach 109 Einsätzen mit 27 Treffern in Richtung Cardiff verlassen. Auf der „Insel“ wurde er aber nicht so glücklich wie in Deutschland. St. Pauli ließ ihn widerwillig ziehen, nachdem Burgstaller den Club gebeten hatte, ihn aus familiären Gründen aus seinem Vertrag zu lassen. Für ihn sei „ein Zeitpunkt gekommen, an dem neben dem Fußball auch anderen Dingen in meinem Leben eine größere Bedeutung zukommt“.

Barisic freut sich über „absoluten Führungsspieler“

Am 25-fachen ÖFB-Teamspieler (2 Tore), der vor drei Jahren sein letztes Länderspiel bestritten hat, war auch sein Ex-Club 1. FC Nürnberg interessiert. Die Franken sollen laut Medienberichten eine höhere Ablösesumme als Rapid geboten haben. St. Pauli soll einem Wechsel zum Ligakonkurrenten aber einen Riegel vorgeschoben haben.

So wurde der Weg für eine Rückkehr nach Wien frei. „Wir alle im Verein sind sehr glücklich darüber, dass wir Burgi wieder zurück in sein sportliches Zuhause holen konnten. Ich durfte ihn schon als Trainer erleben und freue mich umso mehr, nun erneut mit ihm zusammenarbeiten zu können“, sagte Zoran Barisic, der Geschäftsführer Sport von Rapid. „Burgi ist ein absoluter Führungsspieler, kennt den gesamten Verein sowie das Umfeld und verkörpert alle Rapid-Tugenden.“

U19-Kapitän Omic wechselt von Juve zum WAC

Stimmen des SK Rapid zum Transfer:

Geschäftsführer Sport Zoran Barisic: „Wir alle im Verein sind sehr glücklich darüber, dass wir Burgi wieder zurück in sein sportliches zuhause holen konnten. Ich durfte ihn schon als Trainer erleben und freue mich umso mehr nun erneut mit ihm zusammenarbeiten zu können. Burgi ist ein absoluter Führungsspieler, kennt den gesamten Verein sowie das Umfeld und verkörpert alle Rapid-Tugenden. Über seine fußballerischen Qualitäten gibt es keine zwei Meinungen, die Statistiken der letzten Jahre bei Nürnberg, Schalke oder St. Pauli sprechen für sich. Aber auch abseits des Platzes wird er eine tragende Rolle einnehmen, seine Persönlichkeit wird der Kabine aufjedenfall sehr guttun. Wir dürfen uns alle darauf freuen, wenn er bald wieder für unsere Vereinsfarben auf dem Platz stehen wird.“

Guido Burgstaller zu seiner Rapid-Rückkehr: „Ich bin überglücklich endlich wieder zuhause und bei meinem Herzensverein zu sein. In den acht Jahren im Ausland konnte ich mich nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch weiterentwickeln. All diese Erfahrungen will ich nun bei Rapid einbringen und meinen Teil dazu beitragen, dass wir zurück auf die Erfolgsspur kehren und unsere Ziele erreichen. Ich bin voller Tatendrang und kann es kaum erwarten loszulegen. Rapid-Fans, ich freue mich auf Euch.“

skyx-traumpass

(APA/SK Rapid Wien).

Beitragsbild: SK Rapid Wien