WOLFSBERG,AUSTRIA,14.MAR.21- SOCCER - tipico Bundesliga, Wolfsberger AC vs WSG Tirol. Image shows head coach Roman Stary (WAC). Photo: GEPA pictures/ Michael Riedler

Roman Stary erleichtert : „Jetzt heißt es mal durchschnaufen”

via Sky Sport Austria
  • Alexander Kofler: „Schlussendlich wenn man nach 22 Runden in den Top sechs ist, und die Tabelle lügt nicht, dann haben wir es uns auch verdient.“
  • Michael Liendl: „Wenn du mit so einer Qualität am Platz stehst, wie wir die letzten Jahre das gemacht haben, ist das der Anspruch in die Meistergruppe zu kommen.“
  • Peter Stöger: „Wenn ich mir die letzte halbe Stunde anschaue, muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich die falsche Aufstellung gewählt habe.“
  • Hans Krankl, über den WAC: „Auswärts machen sie es erstklassig, deswegen sind sie in der Meistergruppe.“

FK Austria Wien verliert gegen die RZ Pellets WAC mit 3:5. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FK Austria Wien – RZ Pellets WAC, 3:5 (1:3)

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Peter Stöger (Trainer FK Austria)
…über die Niederlage: „Wir sind zwar in Führung gegangen. Aber es war irgendwie so richtig ohne Spannung. Es war richtig wenig von aufbäumen und Verantwortung übernehmen in diesem Spiel da. So funktioniert es dann nicht. Wenn ich mir die letzte halbe Stunde anschaue, muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich die falsche Aufstellung gewählt habe.“

…ob bei der Austria der Druck/Spannung gefehlt hat: „Profisport ist ein schönes Business. Da hast du mal Situationen die angenehm sind und Situationen, die ein wenig unangenehmer sind. Aber, dass man sich selbst bemitleidet ist einfach nicht angebracht. Du musst schauen, dass du von Woche zu Woche deinen Job gut erledigst. Das haben wir eine Stunde ganz schlecht gemacht. Wir haben zurecht verloren. Wenn ich was Positives sehen kann, dann ist es, du bringst die vier Jungs, die laufen auch und dann schaut es besser aus.“

…über die defensive Leistung von der Austria: „Das wir über die Saison halbwegs stabil waren, hat schon viel mit damit zu tun, dass in den meisten Fällen die Defensive gut funktioniert hat. Heute war es überschaubar. Aber es hat auch damit zu tun, wie du halt vorn Bälle festmachst oder eben auch nicht festmachst. Das war nicht optimal gelöst, dann haben wir halt viel zu tun gehabt. Dann sind wir oft in Situationen, wo wir die Jungs vom WAC begleitet haben, anstatt zu attackieren. Es war eine sehr überschaubare Leistung.“

Roman Stary (Trainer WAC)
…vor dem Spiel, wie er die Mannschaft vorbereitet hat: „Wir hatten einiges zum Aufarbeiten. Wir haben das letzte Spiel genau analysiert. Wir haben uns einiges vorgenommen. Wir wollen heute auf jeden Fall besser auftreten als letzte Woche.“

…über den Sieg: „Gewisse Erleichterung ist da. Eigentlich habe ich mir gedacht, dass wir es schon vorher schaffen werden. Aber umso größer ist die Freude, dass wir es heute geschafft haben.

…über den Einzug in die Meistergruppe: „Die Mannschaft hat es sich verdient. Man muss schon bedenken, dass der Start ein wenig holprig war. Wie waren lange unter dem Strich. Haben uns dann sukzessive zurückgekämpft. Ich bin jetzt nicth überrascht, dass wir dabei sind. Im Fußball kann einiges passieren. Jetzt heißt es mal durchschnaufen.“

…welche Rolle der WAC in der Meistergruppe spielen will: „Wir wollen Punkte sammeln. Durch die Halbierung sind wir dabei. Wir schauen dann, wofür es reicht. Wir wollen natürlich wieder international spielen.“

Alexander Kofler (WAC)
…über den Sieg: „Jetzt ist mal ein Riesenballast von uns gefallen. Es war doch sehr turbulent in den letzten Wochen. Wir haben uns das Leben teilweise selber sehr schwer gemacht. Schlussendlich wenn man nach 22 Runden in den Top sechs ist, und die Tabelle lügt nicht, dann haben wir es uns auch verdient.“

…was das Spiel bedeutet hat: „Wir hatten doch die beste Ausgangsposition von allen. Aber natürlich hast du es im Hinterkopf. Schlussendlich war es dann doch nicht das große Thema. Jetzt ist es eine Erleichterung., dass wir es geschafft haben. Jetzt heißt es wieder zu performen.“

Michael Liendl (WAC)
…über den Sieg: „Wir haben verdient gewonnen. Wir sind verdient in der Meistergruppe. Auch wenn wir es heute komplett unnötig spannend gemacht haben.“

…über die Spannung im Spiel: „Ich denke, nach dem 4:1 haben wir ein bisschen nachgelassen. Da waren wir einfach viel zu fahrlässig. Im Ballbesitz, und auch gegen den Ball waren wir nicht mehr so aggressiv. Vielleicht haben wir es Unterbewusst zu locker genommen. Dann sieht man was im Fußball passieren kann. Die Austria hat mit ihren Auswechslungen viel Schwung in die Partie reingebracht. Dann wirst du einfach bestraft. Dann wird es unnötig spannend, weil wir nicht gut nach vorne decken, unpräzise spielen. Aber am Ende sind wir hoch überglücklich, dass wir uns qualifiziert haben und ich finde eben auch verdient.“

…was der heutige Sieg für die Mannschaft bedeutet: „Ich bin froh, für den Verein, dass wir jetzt im oberen Playoff sind. Das hat gar nichts damit zu tun, was in der Vergangenheit jetzt passiert ist. Es geht nicht um meine Person, es geht um den Verein. Da sind wir überglücklich, dass wir in die Meistergruppe gekommen sind. Unabhängig davon, was in den letzten Wochen passiert ist.“

…ob der WAC mittlerweile einfach in die Meistergruppe gehört: „Absolut. Wenn du mit so einer Qualität am Platz stehst, wie wir die letzten Jahre das gemacht haben, ist das der Anspruch in die Meistergruppe zu kommen. Den Anspruch müssen wir uns stellen. Nicht nur wir Spieler, sondern der ganze Verein. Das das brutal schwer ist in die Meistergruppe zu kommen haben wir gesehen. Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, dass wir es zum dritten Mal hintereinander geschafft haben.“

Thorsten Röcher (WAC)
…über den Sieg: „Es ist überragend. Wir wollten heute unbedingt auf uns schauen. Wir wollten die Partie gewinnen. Ich glaube, wir haben ein super Spiel gehabt. Nach dem 4:1 haben wir vielleicht ein bisschen den Faden verloren. Das ist dann nochmal spannend geworden. Aber im Großen und Ganzen eine Super Partie abgeliefert. Ich bin einfach nur überglücklich, dass wir es geschafft haben.“

…über den Einzug in die Meistergruppe: „Es ist nicht selbstverständlich, dass man in die Meistergruppe kommt. Man sieht es bei der Austria, wie schwierig es sein kann. Man muss wirklich jede Partie ernst nehmen. Wenn man eine Phase hat wo man drei vier Spiele nicht gewinnt, kann es sein, dass man nicht mehr in der Meistergruppe ist. Wir haben sicher nicht jede Partie am Limit gespielt. Wir sind aber verdient in der Meistergruppe.“

Hans Krankl (Sky Experte)
…über die Situation bei der Austria: „Für mich gehört die Austria in die Meistergruppe. Es fehlt das Derby. Es fehlt einfach das Derby Rapid – Austria. Das gehört einfach in die Bundesliga. Das gehört einfach zu Österreich. Das ist fast das wichtigste Spiel. Es ist ein Wahnsinn, dass Austria nicht in der Meistergruppe ist.“

…warum der WAC auswärts stärker ist: „Sie spielen wirklich auswärts einfach besser als zuhause. Sie müssen das verbessern, sodass sie bei den Heimspielen besser auftreten. Auswärts machen sie es erstklassig, deswegen sind sie in der Meistergruppe. Aber dort müssen sie besser zuhause spielen.“

Marc Janko (Sky Experte)
…über die Austria: „Heute hat man in vielen Momenten einfach die Entschlossenheit vermisst. Das hat eben zu dem ein oder anderen Gegentor geführt.“