Rieder Interimstrainer Christian Heinle über den VAR: „Unfassbar, wozu wir jemanden im Keller sitzen haben“

via Sky Sport Austria
  • Christian Heinle weiter über den VAR: „Eigentlich bin ich sprachlos“
  • Austria-Trainer Manfred Schmid über Torschützen Can Keles: „Er wird sicher noch eine Waffe werden“
  • Austria-Vorstand Gerhard Krisch zu einer möglichen Strafe im Lizenzierungsverfahren: „Ich hoffe auf ein mildes Urteil“
  • Sky-Experte Martin Stranzl über die Rieder Niederlage: „Gewisse Prozesse brauchen noch Zeit. Ried war zu passiv und haben zu viele Fehler gemacht“

FK Austria Wien gegen SV Guntamatic Ried endet mit 4:1. Die wichtigsten Stimmen zur Partie des 12. Spieltages der ADMIRAL Bundesliga bei Sky Sport Austria.

FK Austria Wien – SV Guntamatic Ried 4:1 (2:1)
Schiedsrichter: Daniel Pfister

Manfred Schmid (Trainer FK Austria Wien):
…nach dem Spiel: „Es war extrem schwierig. Wir haben wenig Fehler in der Defensive gemacht. Die Mannschaft hat alles gegeben und sie wollte auch den Sieg. Die Chancen, die wir gehabt haben, wurden genutzt. Es sind wenig Schüsse danebengegangen. Wir können heute rundum zufrieden sein. Das Thema Heimsieg ist damit erledigt. Wie die Fans uns pushen, da kann man nur Danke sagen.“

…über Torschützen Can Keles: „Bei ihm ist das Problem, dass er nicht weiß, was er alles kann. Wenn man ihn coacht, sind da unglaubliche Momente dabei. Das Vertrauen bekommt er von uns. Er wird sicher noch eine Waffe werden. Das Selbstbewusstsein kommt mit den Spielen.“

…vor dem Spiel: „Wir müssen Ried 90 Minuten unter Druck setzen.“

Markus Suttner (FK Austria Wien):
…nach dem Spiel: „Beim ersten Tor haben wir nicht glücklich ausgesehen. Danach haben wir konstant weitergespielt und haben zurecht gewonnen.“

…über seinen 300. Einsatz für die Austria: „300 Spiele hat man nicht immer bei einem Verein. Das war auch mein Ziel wie ich zur Austria zurückgekommen bin, dass ich diese Marke knacke. Das haben nicht viele in der Geschichte geschafft. Ich bin sehr stolz und habe der Austria viel zu verdanken. Ich bin glücklich, dass ich der Austria in diesen Zeiten helfen darf.“

…über seine Führungsrolle im Verein: „Dafür hat man mich zurückgeholt. Ich bin der emotionale Typ. Da gibt es andere, die das eher sachlich angehen. Die Jungs wissen, dass ich das nur für den Erfolg mache und das nicht persönlich meine. Ich habe auch kein Problem, dass mich jemand mal schärfer anredet.“

…über angehende Vertragsverlängerungen: „Verlängerungen sind aktuell kein Thema. Wir wollen in die Spur finden. Natürlich kann man es nicht wegleugnen, dass es mal ein Thema wird. Bis jetzt ist es nicht der Fall.“

Gerhard Krisch (Vorstand FK Austria Wien):
…über eine Strafe wegen der verzögerten Lizenzeinreichung: „Wenn eine Strafe ausgesprochen wird, werden wir diese akzeptieren müssen. Wir haben alle Unterlagen geliefert und ich hoffe auf ein mildes Urteil.“

…über einen neuen Investor: „Wir brauchen externes Geld und das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nur durch einen Investor sein. Mit dem Investor wollen wir eine sportliche und wirtschaftliche Strategie entwickeln, die man auch gemeinsam umsetzen kann.“

…über die Insignia Gruppe bei einem Investoreneinstieg: „Insignia ist ein Sponsor und weiß auch, dass wir einen Investor suchen. Wir werden sehen ob sich in den nächsten Wochen das Thema Sponsoring Agreement mit der Insignia zu einem positiven Ergebnis wendet oder nicht. Ich kann jetzt noch nicht sagen, wie sich die Insignia zu dem Einstieg von einem neuen Investor positioniert. Für uns hat das Thema Investor eine hohe Priorität.“

Christian Heinle (Interimstrainer SV Guntamatic Ried):
…nach dem Spiel: „Wir sind quasi mit 0:1 ins Spiel gegangen. Nach dem Rückstand wollten wir die Austria vor Probleme stellen und das ist uns in der ersten Halbzeit gut gelungen. Wir haben das 1:1 gemacht und waren aus dem Spiel heraus überlegen. Bei der Situation zum 2:1 waren wir extrem passiv.“

…über den VAR: „Unfassbar wozu wir jemanden im Keller sitzen haben, der Entscheidungen trifft. Mit dieser Anzahl heute an Fouls, wo man weinrot geben muss mit einem VAR, das summiert sich und ist für mich unfassbar. Eigentlich bin ich sprachlos.“

…vor dem Spiel: „Wir haben diese Woche gut gearbeitet. Was wir im Training gesehen haben, wollen wir auch im Match umsetzen können.“

…vor dem Spiel über die Austria: „Die Austria ist eine spielerisch gute Mannschaft. Sie haben sich seit der ersten Runde sehr gut entwickelt. Für uns wird es wichtig sein Druck aufzubauen. Im eigenen Ballbesitz wollen wir einiges reinbringen und es diesmal auch in Torchancen ummünzen.“

Murat Satin (SV Guntamatic Ried):
…nach dem Spiel: „Wir wollten unbedingt gewinnen und die drei Punkte mit heimnehmen. Leider ist uns das nicht gelungen. Jetzt müssen wir nach vorne schauen.“

Christian Ebenbauer (Bundesliga Vorstand):
…über ein mögliches Strafmaß für die Austria im Lizenzierungsverfahren: „Die Austria wirtschaftet normal und ist in keiner Insolvenz. Somit geht es darum, dass der Jahresabschluss so schnell wie möglich nachgereicht wird. Das Strafmaß bei Sanktionsverfahren im Lizenzierungsverfahren ist immer dasselbe. Das geht von einer Mahnung bis zu einer Geldstrafe oder im schlimmsten Fall bis zum Lizenzentzug. Für die zu späte Abgabe eines geprüften Jahresabschlusses hat es bis dato nur Geldstrafen gegeben.“

Martin Stranzl (Sky Experte):
…über Manfred Schmid als Austria Trainer: „Er bringt die Geduld mit und ist immer sehr sachlich. Er hat genug Erfahrung und es passt aktuell.“

…über die SV Ried: „Gewisse Prozesse brauchen noch Zeit. Ried war zu passiv und haben zu viele Fehler gemacht.“