Peter Pacult über das Tor von Michael Liendl: „Dass der Liendl ab und zu aus 25 Metern treffen kann, hat er schon in der Vergangenheit bewiesen“

via Sky Sport Austria
  • WAC-Trainer Robin Dutt über nicht gegebenen Elfmeter: „Es gibt einen Grund, warum der VAR interveniert“
  • WAC-Kapitän Michael Liendl nach dem Spiel: „Am Ende war der Sieg verdient“
  • Sky-Experte Martin Stranzl: „Wenn der WAC so spielt, sind sie gesetzt für die Top Sechs“

Das Kärntner Derby zwischen RZ Pellets WAC und SK Austria Klagenfurt endet mit 2:1. Die wichtigsten Stimmen zur Partie des 12. Spieltages der ADMIRAL Bundesliga bei Sky Sport Austria.

RZ Pellets WAC – SK Austria Klagenfurt 2:1 (1:0)
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Robin Dutt (Trainer RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Wir haben uns das Leben ein bisschen schwer gemacht. Klagenfurt ist in der Lage in Unterzahl den Ausgleich zu erzielen, aber letztendlich war der Sieg verdient.“

…über einen möglichen Elfmeter, nach einem Foul an Thorsten Röcher: „Ich sehe auf Anhieb, dass er ihn hinten an der Wade trifft. Es gibt einen Grund, warum der VAR interveniert. Warum der Schiedsrichter kein Foul sieht, kann ich nicht beantworten.“

…über Austria Klagenfurt: „Sie haben einen erfahrenen Trainer, der eine stabile Grundordnung hineingebracht hat. Sie können Ausfälle Eins-zu-Eins ersetzten. Sie sind in den Umschaltsituationen stark und da müssen wir mit Gegenpressing auf der Hut sein.“

…über das Kärntner Derby: „Ich freue mich darauf. Die Tabellenkonstellation ist eng in der Liga und es macht mehr Spaß, wenn der Dritte gegen den Vierten spielt anstatt der Zehnte gegen den Elften.“

Michael Liendl (RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Wenn du ein Derby zu Hause gewinnst und dazu noch so einen schönen Treffer erzielst, ist das wunderschön und wichtig für die Tabelle.“

…über den Derbysieg: „Wir waren klar die bessere Mannschaft über das ganze Spiel. Gleich nach der Halbzeit haben wir geschlafen, aber am Ende war der Sieg verdient.“

Peter Pacult (Trainer SK Austria Klagenfurt):
…nach dem Spiel: „Wir haben gut begonnen. Den letzten Pass haben wir nicht konsequent gespielt und sind danach ins Hintertreffen geraten. Der WAC hat verdient das 1:0 gemacht. Im Endeffekt ist es schade. Heute wäre mehr möglich gewesen. In der zweiten Halbzeit hätten wir mehr mitnehmen können. So fair muss man sein. Unverdient ist der Sieg vom WAC nicht.“

…über die Auswirkung der Ausfälle auf die Niederlage: „Damit hat die Niederlage nichts zu tun. Ärgerlich war das zweite Tor wegen einem unnötigen Eckball. Dass der Liendl ab und zu aus 25 Metern treffen kann, hat er in der Vergangenheit bewiesen.“

…vor dem Spiel über die Personalsituation: „Kopfzerbrechen hat mir das Urteil vom Mahrer gemacht (Anm.: vier Spiele Sperre). Ich kann die Höhe der Strafe bis heute nicht nachvollziehen. Das hat mir mehr Kopfzerbrechen bereitet als die Aufstellung.“

…über den WAC: „Man weiß, dass sie am Anfang der Saison unter ihrem Wert geschlagen worden sind. Sie haben sich in den letzten Spielen erfangen können. Sie suchen spielerische Lösungen und da müssen wir dagegenhalten.“

Martin Stranzl (Sky Experte):
…über die zahlreichen Ausfälle bei Austria Klagenfurt: „Wir werden sehen, wie es sich auswirkt. Es wäre super interessant, wenn beide in der Topbesetzung hätten spielen können. Da wäre noch ein bisschen mehr Feuer drin.“

…nach dem Spiel über den WAC: „Wenn der WAC so spielt, sind sie gesetzt für die Top Sechs.“