Edmonton gleicht in Serie gegen Calgary aus – New York verliert bei Carolina

via Sky Sport Austria

Die Edmonton Oilers haben am Freitag (Ortszeit) im Viertelfinale des Play-offs der National Hockey League (NHL) gegen die Calgary Flames im „best of seven“-Vergleich mit einem 5:3-Auswärtssieg auf 1:1 ausgeglichen. Die Flames waren nach sechs Spielminuten 2:0 vorangelegen, die von Connor McDavid und Leon Draisaitl (je ein Tor) angetriebenen Gäste drehten die Partie aber. Die Carolina Hurricanes wiederum erhöhten gegen die New York Rangers auf eine 2:0-Führung.

Auch der Score im Spiel lautete 2:0. Matchwinner daheim waren Sebastian Aho mit einem Tor und einem Assist sowie Torhüter Antti Raanta mit einem Shutout. Mit ihrem sechsten Play-off-Heimerfolg in Folge fixierten die Hurricanes einen Clubrekord. Das entscheidende Oilers-Tor besorgten weder McDavid noch Draisaitl, sondern Zach Hyman mit dem 4:3 knapp zehn Minuten vor Ende des Spiels. Die Serien wechseln nun nach Edmonton bzw. New York.

Video-Highlights: Carolina Hurricanes – New York Rangers 2:0

(APA) / Bild: Imago